Massivbau

Das Referat B1 Massivbau führt integrale Untersuchungen und Begutachtungen an Massivbauten des Verkehrswasserbaus und an Brücken durch.

Bei bestehenden Bauwerken wird die Gebrauchstauglichkeit und Tragfähigkeit beurteilt und Verfahren zur Überwachung (z. B. Monitoring) sowie technisch optimierte Vorschläge zur Verstärkung werden entwickelt. Hierzu wird nach einer Befund- und Schadensaufnahme eine Tragwerksanalyse zur Bestimmung des Tragwerksverhaltens und des Sicherheitsniveaus durchgeführt. Dabei werden baustoffliche und geotechnische Untersuchungsergebnisse einbezogen. Bei Bedarf werden messtechnische Untersuchungen, z. B. Probebelastungen oder in-situ-Messungen, veranlasst oder zerstörungsfreie Prüfverfahren angewandt.

Bei Neubauvorhaben und aufwändigen Instandsetzungsmaßnahmen der WSV berät das Referat in statisch-konstruktiver Hinsicht durch Machbarkeitsstudien und Optimierungen in der Konstruktion. Die mögliche Eignung neuartiger Bauweisen wird dabei überprüft.

Aus dem vielfältigen Aufgabenspektrum heraus ergeben sich grundsätzliche Fragestellungen, die im Rahmen von praxisbezogenen FuE-Vorhaben einer Lösung zugeführt werden.