Organisation

Der gesetzliche Auftrag der Bundesanstalt für Wasserbau ergibt sich aus §45 Abs 3 Bundeswasser­straßen­gesetz:

Als fachtechnische Behörden stehen der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes die Bundesanstalt für Wasserbau, die Bundesanstalt für Gewässerkunde und, soweit Fragen der Fischerei berührt werden, das Johann Heinrich von Thünen-Institut, zur Verfügung.

Unsere Kernaufgabe ist die Beratung der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung in allen verkehrswasserbaulichen Fragen, insbesondere die Begutachtung von verkehrswasserbaulichen Anlagen und Einrichtungen der Wasserstraßeninfrastruktur

Eine unserer besonderen Stärken ist die ganzheitliche Bearbeitung von Fragestellungen im Verkehrswasserbau. Dadurch stellen wir sicher, dass die Lösungen sämtliche technischen Aspekte umfassend berücksichtigen.

Bei der BAW arbeiten folgende Fachbereiche Hand in Hand:

  • Bautechnik
  • Geotechnik
  • Wasserbau im Binnenbereich
  • Wasserbau im Küstenbereich
  • Schiffstechnik

So ist zum Beispiel bei der Planung einer Schleuse eine Vielzahl von Faktoren zu berücksichtigen und zwischen den Disziplinen abzustimmen: Die Wahl eines zweckmäßigen Füll- und Entleersystems sowie dessen hydraulische und bauliche Optimierung, die sichere Einbindung des Bauwerkes in den Untergrund, dessen Auswirkungen auf die Grundwasserstände, die effiziente statische Konstruktion, die Verwendung sachgerechter Baustoffe sowie die stahlwasserbauliche Ausstattung. Nur ein starkes Team kann derart komplexe Aufgaben lösen. Indem wir alle fachlich relevanten Teildisziplinen einbinden, bilden wir ein einmaliges Kompetenznetzwerk für den Verkehrswasserbau.