Wasserbau

Im Bereich Wasserbau werden für die 7.350 km Binnenwasserstraßen und 23.000 km² Seeschifffahrtsstraßen projektbezogene Untersuchungen unter Anwendung von physikalischen und mathematischen Modellen durchgeführt. Hierbei sind Naturuntersuchungen zur Gewinnung hochqualitativer Daten der natürlichen Prozesse eine wesentliche Voraussetzung. Als Ergebnis werden Prognosen als Entscheidungsgrundlagen sowohl für Unterhaltungs- und Ausbauplanungen (z. B. Strombaukonzepte, hydraulisch und morphologisch optimierte Wasserbauwerke, Fahrrinnenabmessungen) als auch für den wirtschaftlichen Betrieb der natürlichen und künstlichen Wasserstraßen bereitgestellt. Durch Forschungs- und Entwicklungsarbeiten werden die erforderlichen Grundlagen und der Stand der Technik erweitert. Dies erfordert ein umfassendes Systemverständnis, das die Wechselwirkungen des dynamischen Wasserkörpers mit den Regelungsbauwerken, der Gewässersohle, der Atmosphäre, dem Schiffsverkehr und den biotischen Verhältnissen berücksichtigt.

Start